Bärlauchstrudel

Guten Morgen 🙂

Letzte Woche habe ich bei einem Ausflug in den grünen Prater zu meiner Freude entdeckt, dass schon der erste Bärlauch sprießt! Natürlich habe ich mich ein paar Tage später, ausgerüstet mit einem Sammel-Sackerl, aufgemacht um den ersten Bärlauch zu sammeln 🙂

Da die Bärlauch-Saison leider nicht allzu lange dauert, gibt es in dieser Zeit ziemlich oft Bärlauch in allen Variationen bei uns (vor Vampiren müssen wir momentan keine Angst haben 😉 )

Gestern gab es auf Wunsch der Lieblingstochter diesen leckaschmecka Bärlauch-Strudel <3

Also, ab in den Wald zum Bärlauchsammeln!

Bärlauchstrudel

Zutaten (für 3 Personen)

1 Pkg. Blätterteig

ca. 400g frischer Bärlauch

1 Zwiebel

1-2 EL Olivenöl

2 EL getrocknete Paradeiser

ca. 125g eingelegter Tofu (Naturtofu auspressen, in Würfel schneiden und über Nacht in Olivenöl, Kräutern und Knoblauch marinieren)

200g Soja-Naturjoghurt

Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

Zuerst den Bärlauch gründlich waschen, abtropfen lassen und in Streifen schneiden. Den Zwiebel schälen und in feine Würfel hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel darin glasig dünsten. Den Bärlauch dazugeben und auf kleiner Flamme so lange unter Rühren dünsten, bis der Bärlauch zusammenfällt. In Streifen geschnittene Paradeiser, Tofuwürfel und Joghurt unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Backrohr auf 180°C Umluft vorheizen.

Einstweilen eine Auflaufform mit der Hälfte des Blätterteigs auslegen und ein paar Mal mit einer Gabel einstechen. Bärlauch-Masse einfüllen und gleichmäßig verteilen. Nun mit dem restlichen Blätterteig bedecken und wieder mit einer Gabel ein paar Mal einstechen. Mit etwas Olivenöl bestreichen und ev. mit Schwarzkümmel oder Sesam bestreuen.

Nun kommt das Ganze für ca. 20 Minuten ins Backrohr (der Teig sollte oben schön goldbraun sein).

Am Besten mit einem frischen, knackigem Salat genießen!

Habt einen schönen Wochenstart 🙂

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.