„Grammel“-Knödel

Da mein „Göttergatte“ gestern Geburtstag hatte, habe ich ihn mit deftiger Hausmannkost überrascht. Er meinte das seien die besten Knödel die ich je gemacht habe, mal sehen was ihr dazu sagt 😉

IMG_7659

Zutaten (für 6 Knödel)

500g mehlige Erdäpfel

120g Erdäpfelstärke

2 EL Weizen- oder Dinkelgrieß

Salz, Muskat

für die Fülle:

1 mittelgroßer Zwiebel

4-5 EL Öl

120g Räuchertofu

4 Shitake-Pilze

2 TL Balsamico-Creme

Salz, Pfeffer, Schnittlauch

 

Zubereitung

Zuerst die Erdäpfel weichkochen und dann etwas auskühlen lassen. Einstweilen Zwiebel, Tofu und Shitake-Pilze in kleine Würfel schneiden.

Erdäpfel schälen und mit einer Presse in eine Schüssel pressen. Stärke, Muskat und Salz dazugeben und gut verkneten.

Öl in einer Pfanne erhitzen und Tofu darin goldbraun braten. Die Tofuwürfel aus dem Öl nehmen und auf einem Stück Küchenrolle gut abtropfen lassen. Den Großteil des Öls aus der Pfanne gießen und Zwiebel und Pilze im übrigen Öl anrösten. Nun die knusprigen Tofuwürfel wieder dazugeben und mit Balsamico-Creme, Salz und Pfeffer würzen.

Knödelteig in 6 gleich große Teile aufteilen. Mit feuchten Händen Kugeln formen und dann in der Hand flach drücken. In der Mitte eine Mulde formen und ca. 2 EL der Fülle daraufgeben. Vorsichtig Knödel formen (der Teig sollte die Fülle gleichmäßig umschließen).

Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Knödel für ca. 20 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen.

Dazu passt am besten Sauerkraut, warmer Krautsalat oder einfach ein frischer, knackiger Salat!

Viel Spaß beim Nachkochen und lasst es euch schmecken!

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.